Software-Lizenzmanagement in der Öl- und Gasindustrie: Digitalisierungsinitiativen vorantreiben 


Da die Digitalisierung im Öl- und Gassektor immer schneller voranschreitet, werden die Investitionen in Softwarelizenzen immer höher. Gartner prognostiziert einen sprunghaften Anstieg der weltweiten Ausgaben für Unternehmenssoftware von 783 Millionen Dollar im Jahr 2022 auf 856 Millionen Dollar im Jahr 2023. CIOs in der Öl- und Gasindustrie haben diesen Trend erkannt und setzen nun Business Intelligence und Datenanalyse ein, um digitale Strategien zu stärken und sich in einer wettbewerbsorientierten Marktlandschaft einen Vorteil zu verschaffen.

Im Mittelpunkt dieser digitalen Dynamik steht das Softwarelizenzmanagement (SLM). Die synergetische Beziehung zwischen SLM und BI kann die digitale Transformation in der Öl- und Gasindustrie erheblich unterstützen. In einer Ära der digitalen Transformation wird das Zusammenspiel von SLM und BI zu einem mächtigen Katalysator, der die Öl- und Gasindustrie vorantreibt.

Potenzielle Software-Ausgabenfalle in der Öl- und Gasindustrie 

Eine aktuelle Gartner-Umfrage zeigt, dass 53 % der CIOs in der Öl- und Gasindustrie die Verbesserung der operativen Exzellenz als wichtigstes Ziel ihrer digitalen Transformation ansehen. Es folgen die Verbesserung der Mitarbeiterproduktivität (25 %) und die Steigerung der Kosteneffizienz (22 %). Um diese Ziele zu verwirklichen, hat ein erheblicher Anteil der CIOs ihre Budgetzuweisungen für 2023 für Cloud-Plattformen (51 %) und Anwendungsmodernisierung (49 %) aufgestockt.

Die wichtigsten Digitalisierungsprioritäten und Budgetzuweisungen von CIOs in der Öl- und Gasindustrie,

Dieser Trend deckt sich mit einer anderen Gartner-Studie, die für das Jahr 2023 einen Anstieg der Ausgaben für Unternehmenssoftware in verschiedenen Sektoren um 9,3 % prognostiziert. Diese Statistik unterstreicht die zunehmende Bedeutung von Software und Cloud-basierten Anwendungen als integrale Werkzeuge nicht nur für moderne Geschäftsabläufe und -strategien, sondern auch für die Digitalisierungsbemühungen des Öl- und Gassektors.

Mit den steigenden Investitionen muss jedoch auch sichergestellt werden, dass dieses Geld gut angelegt ist. Für Öl- und Gasunternehmen reicht es nicht aus, einfach nur eine Softwarelizenz zu kaufen oder zu erneuern. Entscheidend sind Maßnahmen und Richtlinien, die sicherstellen, dass der Einsatz und die Nutzung der Software mit den strategischen Zielen übereinstimmen, damit sich die Investitionen optimal auszahlen.

Wenn Unternehmen ihre Technologieinvestitionen nicht effektiv nutzen, werden sie möglicherweise nicht die gewünschten Verbesserungen erzielen und könnten auch Rückschläge erleben. Ihr Weg zur Digitalisierung könnte nicht geradlinig nach oben verlaufen, sondern es könnte zu Unterbrechungen oder sogar Rückschritten kommen. Diese Situation könnte ihre Fortschritte beeinträchtigen, die Vorteile ihrer digitalen Veränderungen zunichte machen und ihre Investitionen sinnlos machen.

O&G-CIOs setzen auf Business Intelligence und Analytik

In der Vergangenheit wurden Entscheidungen über Investitionen in Softwarelizenzen auf der Grundlage traditioneller Praktiken, allgemeiner Überzeugungen und Vorschläge von Benutzern getroffen. In der Regel wurden diese Entscheidungen in Tabellenkalkulationen festgehalten. Diese Methoden sind fehleranfällig, intransparent, können voreingenommen sein und sind zu komplex. Außerdem bieten sie keinen konsistenten, nachvollziehbaren Entscheidungsprozess.

Glücklicherweise findet unter den CIOs im Öl- und Gassektor ein Umdenken statt. Um die digitale Transformation vollständig zu vollziehen, müssen sie Business Intelligence und Datenanalyse nutzen. Dadurch können sie das Berichtswesen, die Prognosen, die Budgetierung und die Planung von Anlageninvestitionen verbessern.

Die Neigung von beachtlichen 60 % der CIOs, die Investitionen in Business Intelligence und Datenanalyse im Jahr 2023 zu erhöhen, untermauert diese Aussage. Wichtige Entscheidungsträger räumen Daten Priorität ein und zeigen damit, dass sie deren strategische Bedeutung verstehen. In einer Welt, die zunehmend von Daten bestimmt wird, unterstreicht dieser Trend die Abkehr der Branche von traditionellen Praktiken hin zu moderneren, datengesteuerten Methoden.

Business-Intelligence-Tools und Analysesoftware sind speziell darauf ausgelegt, Rohdaten in verwertbare Informationen umzuwandeln. Öl- und Gasunternehmen können diese Tools nutzen, um komplexe Daten zu verstehen, intelligente Entscheidungen zu treffen und besser zu planen.

Software-Lizenzmanagement: Entscheidende Lizenztransparenz schaffen

In der Öl- und Gasindustrie, in der Spezialsoftware in großem Umfang eingesetzt wird, ist die Nutzung von Business Intelligence zur Optimierung von Software-Assets von größter Bedeutung. Durch die Harmonisierung von Softwarelizenzmanagement (SLM) mit BI-Strategien erhalten Unternehmen tiefe Einblicke in die Lizenznutzung. Diese Integration versetzt sie in die Lage, digitale Ressourcen effektiv zu optimieren und sicherzustellen, dass sie nahtlos mit ihren Digitalisierungs- und übergreifenden Geschäftszielen übereinstimmen.

SLM geht über reine Kosteneinsparungen hinaus und ermöglicht die vollständige Nutzung von Softwarelizenzen, um die betriebliche Effizienz zu steigern und Innovationen voranzutreiben. Es geht über eine einfache Nachverfolgung hinaus und wertet Nutzungsmuster in Echtzeit aus, um Ineffizienzen und Anforderungen zu erkennen. Durch die Integration von SLM und Business Intelligence sind CIOs im Öl- und Gassektor in der Lage, ihre Unternehmen flexibler und widerstandsfähiger zu machen und auf die Unwägbarkeiten und Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten.

Der Open iT-Vorteil

Open iT bietet fortschrittliches Software-Lizenzmanagement für Öl- und Gasunternehmen. Dies hilft ihnen, ihre Business-Intelligence-Bemühungen zu verbessern und ihre digitale Transformation voranzutreiben.

In der komplexen Landschaft der Öl- und Gasindustrie ist spezialisierte Software für die Exploration, Datenauswertung und betriebliche Effizienz unerlässlich. Open iT geht über die reine Nachverfolgung hinaus und konzentriert sich auf Lizenzen, die für die Verbesserung von Geschäftsprozessen und die Steigerung von Ergebnissen entscheidend sind.

Der Einfluss von Open iT auf die Digitalisierung ist aus mehreren Gründen bemerkenswert:

  1. Kosteneffizienz: Schlummernde oder nicht ausreichend genutzte Softwarelizenzenstellen ein ungenutztes Potenzial und, was noch wichtiger ist, verschwendete finanzielle Ressourcen dar. Durch die Identifizierung kaum genutzter Lizenzen unterstützt Open iT Öl- und Gasunternehmen bei der Optimierung ihrer IT-Kosten, indem sie diese umwidmen oder abschaffen. 
  1. Optimale Ressourcenausnutzung: Open iT lässt sich mit führenden Business Intelligence-Tools integrieren und erfasst hochwertige, verwertbare Erkenntnisse über Lizenznutzungsmuster, die intelligentere Beschaffungsentscheidungen ermöglichen. Durch die Sicherstellung des sofortigen Lizenzzugriffs für Ingenieure verbessert Open iT die Ressourcennutzung, steigert die Effizienz und verhindert Ausfallzeiten aufgrund von Lizenzverweigerungen. 
  1. Strategische Ausrichtung: Wenn CIOs wissen, welche Lizenzen genutzt werden, können sie Software-Strategien besser auf die Unternehmensziele abstimmen. Wenn beispielsweise eine Lizenz, die für die Datenanalyse wichtig ist, nicht ausreichend genutzt wird, kann dies auf eine Lücke in der Mitarbeiterschulung oder eine mangelnde Integration mit anderen Systemen hinweisen. Die Behebung solcher Lücken kann für die digitale Strategie eines Unternehmens von entscheidender Bedeutung sein. 
  1. Risikomanagement: Der Missbrauch von Lizenzen oder die Verwendung nicht genehmigter Software kann gegen Lizenzvereinbarungen und Branchenvorschriften verstoßen, was zu Problemen bei der Einhaltung von Vorschriften, erheblichen Geldstrafen und potenziellen rechtlichen Konsequenzen für Unternehmen führen kann.
    Gleichzeitig kann eine unzureichend genutzte Software eine verpasste Chance für Innovation und betriebliche Effizienz darstellen. Open iT unterstützt Unternehmen bei der Bewältigung dieser Herausforderungen, indem es sie vor den Fallstricken einer nicht autorisierten Lizenznutzung schützt und gleichzeitig die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und die optimale Nutzung ihrer Softwarebestände sicherstellt. 
  1. Zukunftsplanung: Open iT bietet fortschrittliche Funktionen und Erweiterungen, wie z.B. den LicensePredictor, der es dem Benutzer ermöglicht, sowohl aktuelle als auch historische Nutzungsdaten zu untersuchen und zukünftige Trends beim Lizenzverbrauch vorherzusagen. Ingenieure haben die Flexibilität, verschiedene Szenarien zu simulieren und können so adaptive Pläne und Richtlinien formulieren, die auf bestimmte Situationen zugeschnitten sind. Wenn Unternehmen ihre aktuellen Softwarenutzungsmuster verstehen, können sie genauere Vorhersagen über den zukünftigen Bedarf machen, was zu intelligenteren Investitionen in Technologie führt. 

Devon Energy's Weg zu verbesserter Effizienz 

Das unabhängige Erdöl- und Erdgasexplorationsunternehmen Devon Energy unterhielt ein umfangreiches Lizenzportfolio für den Untergrund, das von 150 bis 200 Benutzern genutzt wurde. Dieser bedeutende Bestand an E&P-Software erforderte beträchtliche finanzielle Aufwendungen, die in die Millionen gehen. Devon wollte die Effizienz verbessern, die IT-Kosten senken und Innovationen fördern, indem die Lizenznutzung optimiert wurde.

Das war Open iT. Die Plattform integriert nahtlos verschiedene Lizenzmanager und bietet über ein zentrales Dashboard einen ganzheitlichen Überblick über den Echtzeit- und historischen Lizenzverbrauch. In Zusammenarbeit mit dem Subsurface-IT-Team von Devon Energy lieferte die detaillierte Lizenzverfolgung und das erweiterte Reporting von Open iT beispiellose Einblicke. Diese Erkenntnisse förderten nicht nur ein tieferes Verständnis der Software-Anforderungen, sondern überbrückten auch die Kommunikationslücke zwischen der IT-Abteilung und anderen Abteilungen, um deren Ziele aufeinander abzustimmen. 

Das Endergebnis? Eine beachtliche Reduzierung der IT-Ausgaben um 20 %, beschleunigte Entscheidungsprozesse und eine Steigerung der Produktivität und Flexibilität des Unternehmens.

Wir hatten mehrere Tools in unserem Portfolio, aber wir hatten keine effektive Möglichkeit der Nachverfolgung.
Open iT ist sehr engagiert und stellt sicher, dass jeder Teil der Lösung funktioniert."

Matt Hollingsworth
Leitender Systemanalytiker, Devon Energy

Digitale Transformation in der Öl- und Gasindustrie mit Open iT vorantreiben 

Die digitale Transformation in der Öl- und Gasindustrie ist ein kontinuierlicher Prozess, der eine fachkundige Navigation durch das komplizierte Labyrinth der Softwarelizenzierung erfordert. Open iT stattet den Öl- und Gassektor mit Werkzeugen aus, die die digitale Transformation unterstützen und die Einführung von Cloud-basierten Tools erleichtern. 

Die Welt der Softwarelizenzierung ist voller Komplexität und umfasst eine Vielzahl von Modellen wie Named-User-Lizenzen, Netzwerklizenzen, Token-basierte Lizenzen, Cloud-basierte Lizenzen, Dongle-Lizenzen und viele mehr. Jedes dieser Lizenzierungsmodelle weist einzigartige Merkmale und Nutzungsparameter auf.

Um Einblicke in die Nutzung dieser Lizenzen zu erhalten, muss man traditionell die Schnittstelle jedes Lizenzmanagers oder Anbieters einzeln öffnen und aufrufen. Dieser fragmentierte Ansatz ist nicht nur zeitaufwändig, sondern kann auch zu einem unzusammenhängenden Verständnis führen, da es keine einheitliche Ansicht gibt. 

Open iT stellt sich dieser Herausforderung. Sie dient als vereinheitlichende Plattform, die einen konsolidierten Überblick über die gesamte Lizenzierungslandschaft eines Unternehmens bietet. Aber es bleibt nicht bei der bloßen Aggregation. Open iT übersetzt die Rohdaten in visuelle, intuitive Berichte, die die komplizierten Geschichten der Lizenzierung in kohärente Erzählungen verwandeln. 

Diese optimierten Berichte stellen sicher, dass alle Beteiligten - von den technischen Teams bis hin zur Geschäftsführung - die Feinheiten der Softwarelizenzen verstehen. Open iT vereinfacht die Softwarelizenzierung und macht sie klar und leicht verständlich. Es hilft CIOs bei der reibungslosen Umstellung auf die Digitalisierung und bei der Einhaltung von Vorschriften.

Open iT verwendet benutzerdefinierte Berichte und Szenariosimulationen. Diese Werkzeuge liefern wichtige Erkenntnisse. Sie helfen CIOs, ihre digitalen Pläne zu verbessern. Außerdem helfen sie CIOs, ihre Transformationsziele zu erreichen.

Wenden Sie sich noch heute an Open iT und erfahren Sie, wie unsere Softwarelizenzmanagement-Lösung Ihr Lizenzportfolio optimieren und Ihre Digitalisierungsbemühungen positiv beeinflussen kann.

Lassen Sie uns reden

Wir zeigen Ihnen, wie Ihr Unternehmen von Open iT-Lösungen profitieren kann.
Bitte beachten Sie:
Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, weitere Mitteilungen von Open iT zu erhalten. Ihre Daten werden in Übereinstimmung mit unseren Datenschutzbestimmungen verarbeitet .