Neue Autodesk®-Lizenzierungsarten und ihre Auswirkungen auf Sie

Autodesk® hat im Laufe der Jahre eine ganze Reihe von Lizenzierungsarten angeboten. Früher stellte das Unternehmen seine Produkte über unbefristete Lizenzen bereit, sowohl als Einzelplatz- als auch als Netzwerklizenz. Vor einigen Jahren führte Autodesk 360 ein, eine SaaS-basierte Lizenzierung, da das Unternehmen versuchte, einige Anwendungen über die Cloud laufen zu lassen, einschließlich des Lizenzmanagements und der Anwendungen. Für viele große globale Unternehmenskunden bot Autodesk Token Flex an, das jede ausgecheckte Lizenz von einem Lizenzserver mit einem Token-Wert verknüpft. Für die meisten Unternehmen auf der ganzen Welt war jedoch die Concurrent- oder Floating-Lizenzierung über viele Jahre hinweg das beliebteste Autodesk-Lizenzangebot.

Änderungen bei der Autodesk-Lizenzierung

In den letzten Jahren hat Autodesk die Neuanschaffung von unbefristeten Lizenzen eingestellt und die Erneuerung der bestehenden Wartungspläne, ob unbefristet oder als Abonnement, schrittweise eingestellt. Autodesk hat diese Pläne durch Named User Subscriptions ersetzt und erst dieses Jahr Autodesk Flex hinzugefügt.

Neue Autodesk-Lizenzierungsarten und ihre Auswirkungen auf Unternehmen

Named User Abonnement

Autodesk hat kurz vor der Pandemie seine neuen Named User Subscription-Lizenzen eingeführt. Das bedeutet für Einzelplatzlizenzen, dass sie jetzt nicht mehr an den Host gebunden sind, sondern an bestimmte Benutzer, und jeder einzelne Benutzer hat sein eigenes Portfolio.

Named User Subscription bedeutet auch, dass Sie mehr Lizenzen hinzufügen müssen, wenn Sie von einem Concurrent- oder Floating-Lizenzierungsmodell kommen.

In Anbetracht des Auslaufens von unbefristeten und Mehrbenutzer-Subskriptionslizenzen kann die Einführung von Named User Subscriptions große Auswirkungen auf viele Unternehmen haben. Autodesk zwingt die meisten Kunden in dieses neue Lizenzierungsmodell, indem es ihre Multi-User-Subskriptionen sowie Wartung und Support nach Ablauf nicht mehr erneuert.

Anstelle eines Pools von Lizenzen, die in der gesamten Umgebung gemeinsam genutzt werden können, muss nun jeder einzelne Benutzer ein eigenes Lizenzabonnement abschließen. Aufgrund der Pandemie wurden die ursprünglichen Fristen für diese Umstellungen verlängert, und viele Unternehmen befinden sich noch in der Übergangsphase. Sie müssen sich nun mit der Komplexität der Verwaltung dieser Kombination aus gleichzeitiger Lizenzierung und benannten Benutzerabonnements auseinandersetzen, neben anderen Lizenzierungsarten, die sie möglicherweise noch haben. Diese zusätzliche Komplexität macht das Sammeln und Aggregieren von Nutzungsdaten noch komplizierter, vor allem wenn Sie versuchen zu verstehen, was im gesamten Unternehmen vor sich geht und wie Sie Ihre Lizenzposition optimieren können.

Autodesk bietet derzeit eine Tauschaktion von 1 Mehrbenutzerlizenz gegen 2 Einzelplatzlizenzen an. Das Problem dabei ist, dass Autodesk behauptet, dass 2 Benutzer zu 1 Mehrbenutzerlizenz das durchschnittliche Verhältnis unter seinen Kunden ist, aber die Realität ist, dass es normalerweise mehr als 2 Benutzer gibt, die sich im Laufe eines Arbeitstages eine gleichzeitige Mehrbenutzerlizenz teilen können. Diese Diskrepanz kann zu ungeplanten Kostensteigerungen bei der Autodesk-Lizenzierung führen.

Autodesk bietet monatliche, jährliche und mehrjährige Optionen für die Named User Subscription-Lizenzen an. Das Monatsabonnement ist nur über einen Direktkauf erhältlich und eignet sich hervorragend für kurzfristige Projekte oder saisonale Arbeiten. Ein Jahresabonnement ist wesentlich günstiger und kann Ihnen im Vergleich zum Monatsabonnement eine Ersparnis von etwa 33 % bringen.

Sie können Autodesk-Anwendungen mit benannten Benutzerlizenzen einzeln auf einem Computer oder per Skript auf bis zu 3 verschiedenen Geräten bereitstellen. Sie können jedoch für jede Lizenz nur eine aktive Sitzung gleichzeitig laufen lassen. Es ist wichtig, dass alle Benutzer mit Named User Subscriptions die Lizenzrechte verstehen und strikt einhalten, um Compliance-Probleme zu vermeiden.

Kauf, Erneuerung und Kontoverwaltung können über das Autodesk-Portal erfolgen. Sie erhalten einen Rabatt von 10 %, wenn Sie in Ihrem Portal automatische Verlängerungen einrichten und wenn Sie für ein mehrjähriges Abonnement im Voraus bezahlen, wodurch der Preis für die gesamte Dauer des Abonnements, d. h. 3 Jahre, festgeschrieben wird. Das Abonnement berechtigt Sie zur Nutzung der aktuellen Version sowie von bis zu 3 früheren Versionen.

Autodesk Flex

Das neueste Lizenzangebot von Autodesk ist Autodesk Flex, das sich an gelegentliche Nutzer richtet. Dieses Angebot wurde erst in den letzten Monaten auf den Markt gebracht und ist derzeit nicht in allen Regionen verfügbar.

Autodesk Flex und Token Flex sind nicht dasselbe, außer dass es einen Token-Wert oder ein Gewicht für jede mit diesem Lizenztyp verfügbare Anwendung gibt. Bei Autodesk Flex können Sie Token in Stapeln kaufen, und diese Token laufen 12 Monate nach dem Kaufdatum ab. Je mehr Token Sie kaufen, desto geringer sind die Kosten pro Token.

Sobald Sie eine Anwendung öffnen, wird der Token-Wert, der der Lizenz dieser Anwendung zugewiesen ist, von Ihrem Token-Pool abgezogen, und die Lizenz wird für 24 Stunden "bezahlt", damit Sie sie nutzen können. Nach 24 Stunden wird das zusätzliche tägliche Token-Gewicht wieder vom Token-Pool abgezogen. Es handelt sich also im Wesentlichen um eine Pay-per-Use-Lizenz. Sie sollten Autodesk Flex für selten genutzte Anwendungen und Gelegenheitsnutzer in Betracht ziehen. Sie zahlen nur für die Zeit, in der Sie die Lizenz nutzen. Anhand von Nutzungsdaten lässt sich sehr leicht berechnen, wie viele Token Sie benötigen werden.

Token Flex ist eine mehrjährige Vereinbarung über die geschätzte Gesamtzahl der Token, die für diesen Zeitraum von 3 Jahren benötigt werden, und hat jährliche "Use it or lose it"-Parameter. Wenn Sie innerhalb der Vertragslaufzeit mehr Token benötigen, müssten Sie mehr kaufen und die Kosten pro Token wären viel höher als beim ursprünglichen Kauf. Bei Autodesk Flex gibt es keine Strafen für den Erwerb zusätzlicher Token, wenn der Bedarf entsteht. Der Preis pro Token richtet sich einfach nach der Menge der Token, die Sie für jede gekaufte Charge von Token erwerben.

Bei diesem neuen Lizenzierungsmodell handelt es sich nicht um die A360 SaaS-Umgebung. Die Anwendungen laufen weiterhin lokal, aber die Lizenztransaktionen werden in der Cloud über Ihr eigenes Autodesk-Portal abgewickelt.

Schlussfolgerung

Obwohl Autodesk ständig neue Möglichkeiten für den Zugriff auf die verschiedenen Produkte einführt, können diese neuen Lizenzierungsmethoden große Auswirkungen auf die Verwaltung Ihrer Autodesk-Lizenzierung haben. Potenzielle Kostensteigerungen, Compliance-Probleme, Probleme beim Einkauf und andere Herausforderungen können auftreten. Mit der Einführung von Autodesk Flex können Unternehmen ihre Lizenzen bei saisonalem, kurzfristigem oder gelegentlichem Bedarf wesentlich kostengünstiger verwalten. Autodesk Flex bietet auch eine kostengünstige Möglichkeit für Ingenieure, neue Anwendungen über die kostenlose Testphase hinaus auszuprobieren, ohne sich langfristig zu binden.

Lassen Sie sich von unseren Experten beraten, um Ihre Lizenzierung besser zu verstehen und diese potenziellen Risiken zu minimieren.

Erfahren Sie mehr über die neuen Autodesk-Lizenzen und wie sie sich möglicherweise auf Ihr Unternehmen auswirken könnten. Sie können sich auch für die zweite Sitzung unserer Webinar-Reihe anmelden, die am 31. März 2022 stattfindet, um zu erfahren, wie Sie Ihr Autodesk-Portfolio bewerten und eine optimierte Lizenzposition erreichen können.

X